• Konzept

  • Die Minischule ist eine kindergartenähnliche Einrichtung mit dem Konzept einer Vorschule.

    Betreut werden bis zu 70 Kinder in 4 Klassen von je 2 Erzieherinnen.

    Im letzten Jahr vor dem Schuleintritt werden die Kinder in altershomogenen Gruppen gezielt auf die Anforderungen eines Schulkindes und den Schulalltag vorbereitet. Die Minischule stellt damit das Bindeglied zwischen Kindertagesstätte und Grundschule dar und sorgt für eine sanfte Überleitung.

    Im Zentrum der pädagogischen Arbeit steht die gezielte Förderung von Schulkompetenzen. Zugrunde liegen dabei die in Schleswig – Holstein geltenden Bildungsleitlinien.
    In der Arbeit ist es uns besonders wichtig die Kinder mit ihren altersspezifischen Bedürfnissen und ihren individuellen Stärken wahrzunehmen und zu fördern. Aber auch Defizite zu erkennen und aufzuarbeiten sind wichtige Inhalte unserer Tätigkeit.

    Eine ausgewogene Mischung aus (an)geleiteten und frei wählbaren Aktivitäten bietet die Grundlage für gezielte Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten sowie die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit im Hinblick auf Selbstbewusstsein, Selbsteinschätzung und Selbstwirksamkeit.

    Eine annehmende, liebevoll unterstützende Begleitung, ein wertschätzender Umgang und gezielter Beziehungsaufbau durch das pädagogische Personal bildet die Basis zur Entstehung einer entwicklungsfördernden Gruppen-, Spiel- und Lernatmosphäre.

    Anregendes Material sowie strukturiert überschaubare Räumlichkeiten mit vielseitigen Spielmöglichkeiten und ein abwechslungsreiches Außengelände bilden den äußeren Rahmen.
    Gezielte Beobachtungen, genaue Einschätzungen des kindlichen Entwicklungsstandes und ein offener Austausch sowie eine enge Zusammenarbeit mit Eltern macht die Bildung einer Erziehungsgemeinschaft zwischen Elternhaus und Minischule möglich. Auch konkrete Elternberatung und Weitervermittlung an andere unterstützende Institutionen zählen wir zu unseren Aufgaben.